Liebe(r) Besucher/-in,
hier bieten wir Ihnen als Service nützliche „Markt-Informationen“ anderer Quellen an.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für sämtliche Beiträge auf dieser Seite mit deren Verlinkungen keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen. Bei den aufgeführten Artikel sind die Urheber die Autoren bei dem aufgeführten Link zum Original-Text.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr Robert Nabenhauer

Der Teufel trägt „Responsive Design“

Der Teufel trägt „Responsive Design“

Die Wichtigkeit eines Firmenauftrittes im Netz hat weitestgehend jedes Unternehmen verstanden. Dennoch sind die meisten Webseiten in die Jahre gekommen und passen nicht zu der verstärkten Nutzung mobiler Endgeräte. Eine zweite Chance gibt es nach einem schlechten ersten Eindruck oft nicht. Der Firmenauftritt im Netz ist vorhanden, aber passt er sich auch dem Nutzer an? Eine Frage, die sich heute viele Unternehmen, nicht nur regional, widmen sollten. Mehr als 70 Prozent aller deutschen Nutzer gehen mit mobilen Endgeräten ins Netz – und es werden mehr. „Die ersten Sekunden sind entscheidend. Viele Unternehmen haben den essentiellen Fortschritt der mobilen Anpassung verpasst. Sie verlieren ihre Kundschaft bereits nach der ersten Betrachtung ihres Firmenauftrittes. Die Zukunft ist mobil“, so Alexander Groß-Ophoff, Mitgründer und Gesellschafter der Quapler OHG. Da es für den ersten Eindruck niemals eine zweite Chance gibt, ist es wichtig, die Erwartungen des Nutzers überall op
Original Artikel ansehen

Rechenzentrum in Europas „kühlem“ Norden

Hetzner Online nimmt nach zweijähriger Planungs- und Bauphase die erste Einheit seines neuen Datacenter-Parks in Helsinki in Betrieb. Ab sofort können Kunden bei ihrer Bestellung den Standort Finnland auswählen und so beispielsweise beim Dedicated Root Server EX41-SSD von einem reduzierten Monatspreis profitieren. Möglich machen das die Einsparnisse bei der IT-Kühlung durch das für Rechenzentren-Betreiber günstige Klima sowie die im Vergleich zu Deutschland niedrigeren Strompreise in Finnland. Der neue Datacenter-Park in Helsinki ergänzt die beiden deutschen Rechenzentrumsstandorte Falkenstein und Nürnberg um einen, im europäischen Kontext betrachtet, optimalen Standort. Grundlage des neuen Standorts bildete die Beteiligung an einem Glasfaser-Unterseekabel zwischen Helsinki und Rostock. Der neue digitale Highway bietet die kürzeste und schnellste Verbindung zwischen Mitteleuropa und den wichtigsten Datacenter-Standorten in Nordeuropa und schafft neue Geschäftsmöglichkeite
Original Artikel ansehen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen