Liebe(r) Besucher/-in,
hier bieten wir Ihnen als Service nützliche „Markt-Informationen“ anderer Quellen an.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für sämtliche Beiträge auf dieser Seite mit deren Verlinkungen keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen. Bei den aufgeführten Artikel sind die Urheber die Autoren bei dem aufgeführten Link zum Original-Text.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr Robert Nabenhauer

Alles was Recht ist…

Alles was Recht ist…

Meist aus Fürsorge haben Arbeitgeber in der Vergangenheit freiwillige Leistungen an ihre Mitarbeiter gezahlt: die Klassiker sind Weihnachts- und Urlaubsgeld. Gingen die Umsätze des Unternehmens zurück, wurden solche Leistungen auch wieder gestrichen. Doch das ist nicht so einfach. Wurden diese freiwilligen Leistungen bereits drei Mal gezahlt, hat der Mitarbeiter einen Anspruch auf diese Leistungen, die sogenannte betriebliche Übung. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat schon zahlreiche Urteile dazu gefällt. „Die Urteile beruhen vor allem auf zwei Säulen“, erklärt Rechtsanwältin Anne-Marie Hermann. „Zum einen geht es um Transparenz, damit ein Mitarbeiter Vereinbarungen auch einfach verstehen kann. Zum zweiten geht es um den Vertrauensschutz, das heißt, ein Mitarbeiter vertraut nach mehrmaliger Zahlung darauf, dass er sie auch weiterhin bekommt.“ Gerade dieses Vertrauen und die Transparenz waren in der Vergangenheit immer sehr wichtige Grundsätze für das BAG bei seinen
Original Artikel ansehen

Vertiefungs-Workshop zur bAV am 9.6.2016

Die Materie der bAV ist sehr komplex – das ist der Hauptgrund, warum Arbeit-geber ein Versorgungswerk für das eigene Unternehmen scheuen Die drohende Altersarmut beschäftigt viele Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter davor schützen wollen. Eine betriebliche Altersversorgung (bAV) ist eine sehr gute Möglichkeit, die eigenen Angestellten vor der Versorgungslücke zu schützen. Zudem haben Arbeitnehmer ein Recht auf Entgeltumwandlung für eine betriebliche Altersvorsorge. Doch mit einem Versorgungswerk sind auch komplexe Verpflichtungen des Unternehmens verbunden. Passt der Arbeitgeber hier nicht richtig auf, kann es teuer für ihn werden. So stellt sich für viele Unternehmer die Frage: was tun? Diese Frage beantwortet bAV-Experte Anton Wittmann in einem Vertiefungsworkshop am 9. Juni 2016 in Ansbach allen Personalern, Geschäftsführern und Inhabern. In der Veranstaltung Business Lounge THEMA zur bAV bewegte viele Unternehmer gerade die Frage der Haftung, deshalb wird es am 9. Juni
Original Artikel ansehen

Relevante Inhalte statt leere Werbebotschaften

Kunden haben durch die digitalen Entwicklungen heute Zugriff auf jederzeit verfügbare Informationen und somit den Markt vom reinen Verkäufermarkt hin zum Käufermarkt gewandelt. Unternehmen haben quasi keine andere Wahl als sich diesen Veränderungen zu stellen und dem Trend entgegenzukommen, um für potentielle Kunden interessant zu bleiben. Dabei dürfen Unternehmen nicht mehr nur auf eindimensionale Werbeformate wie Fernsehspots oder Zeitungsanzeigen setzen, sondern sie müssen gezielt eigene und individuelle Medienangebote entwickeln, vor allem im digitalen Bereich. Und hier kommt das Stichwort Content ins Spiel. Ohne Content gäbe es kein Internet wie wir es kennen. Das Internet und dort ansässige Unternehmen leben vom angebotenen Content. Content ist also keine neue Erfindung, sondern existiert automatisch seit Beginn des Internetzeitalters. Problematisch ist vielmehr die Vielzahl an Informationen und Inhalten, die im Netz auf den Kunden einwirkt und die Präsenz des eigenen
Original Artikel ansehen

Warum ein betriebliches Gesundheitsmanagement wichtig ist

Fällt ein Mitarbeiter wegen Krankheit aus, dann kostet das die Unternehmen sehr viel Geld. Das Problem verschärft sich zusätzlich durch einen beginnenden Fachkräftemangel. Mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement gibt es dagegen vielfältige Möglichkeiten, einen positiven Einfluss auf die Gesundheit der Mitarbeiter zu nehmen und die Zahl der Krankenztage im Betrieb zu senken. Damit gehen Personalverantwortliche nicht nur ihrer unternehmerischen Verantwortung nach, für das Wohl ihrer Mitarbeiter zu sorgen, sondern sie erwirtschaften zusätzlich für das Unternehmen einen finanziellen Vorteil. Aber nicht für die Betriebe selbst ist die Gesundheit ihrer Beschäftigten ein wesentlicher Punkt, sondern natürlich auch für die Menschen selbst. Sie werden immer älter, arbeiten länger und wollen natürlich so lange wie möglich fit bleiben. „Wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens im Berufsalltag, deswegen ist es wichtig, dass die Rahmenbedingungen passen“, erklärt Pr
Original Artikel ansehen

Ausbildungsbörse CONTACT am 6. Oktober 2016 in Wassertrüdingen

Schüler und Unternehmen sollen sich besser kennen lernen und die zukünftigen Auszubildenden finden die zu ihren Fähigkeiten passende, richtige Ausbildung – das ist der Anspruch unseres Unternehmernetzwerkes Region Hesselberg AG e.V. und unseres Partner-Netzwerkes Fachkräfte. Beide Netzwerke organisierten im Oktober 2015 erstmals eine Ausbildungsbörse mit einem Tag der Offenen Tür und einem begleitenden Forum für Ausbilder und Personalverantwortliche. Ort:                 Hesselberghalle Wassertrüdingen, Erlenweg 2, Wassertrüdingen Bitte melden Sie sich bei Interesse für die Teilnahme an der Ausbildungsbörse baldmöglichst als Aussteller an….
Original Artikel ansehen

Schüler managen kleine Unternehmen

Schüler managen kleine Unternehmen

23.05.2016 Das Sächsische Kultusministerium unterstützt 15 neu gegründete Schülerfirmen mit einem Startkapital von jeweils bis zu 1.000 Euro. Mit dem Geld können die drei Förderschulen, sieben Oberschulen, drei Gymnasien und zwei Berufsbildenden Schulen ihre Ideen weiter ausbauen und wichtige Werbemittel, Büromaterialien und technische Ausrüstungen finanzieren. Die Schüler stellen unter anderem Lernkarten und zweisprachige Kalender her oder vertreiben Schultextilien wie T-Shirts , Sitzkissen und Taschen. Insgesamt hatten sich 16 Schülerfirmen um das Startkapital beworben. Der Wettbewerb „Starthilfe für Schülerfirmen“ ist im Februar 2016 durch das Kultusministerium ins Leben gerufen wurden. Projektträger ist das Bildungswerk Sächsische Wirtschaft gGmbH, das für diese Aufgabe eine „Servicestelle Schülerfirmen“ gegründet hat. Die Servicestelle begleitet die Schulen und Schüler auf ihrem unternehmerischen Weg und ist Ansprechpartner für Fragen. Die Schüler mü
Original Artikel ansehen

Niedersachsen schickt Aromaticus nach Berlin

20.05.2016 Die Schülerfirma Aromaticus von der Michelsenschule in Hildesheim wurde beim JUNIOR Landeswettbewerb in Hannover als Niedersachsens beste Schülerfirma gekürt. „Aromaticus“ vertreiben besondere Gewürzbehältnisse und eine Anleitung, welche Gewürze zu welchen typischen Gerichten gut passen. Silber sicherten sich die Schüler des Gymnasiums am Silberkamp in Peine. Mit ihrem Unternehmen „Prevention Concept “ haben sie einen Fahrsimulator zur Prävention von Drogen- und Alkoholkonsum entwickelt. Dritter wurde das Schülerunternehmen „DollArt“ von der Schule Wybelsum in Emden. Die Schülerfirma produziert Andenken. Am 23. Juni 2016 treten Aromaticus gegen die besten JUNIOR Schülerfirmen aus den anderen Bundesländern an, um sich ein Ticket ins schweizerische Luzern zu sichern. Dort wird der JUNIOR Bundessieger vom 25. bis 28. Juli 2016 im Rennen um den Titel der besten Schülerfirma Europas antreten. Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiat
Original Artikel ansehen

Mit dem ESP nach Venedig

20.05.2016 Vom 26. bis 27. Mai 2016 lädt Microsoft ESP-Absolventinnen aus ganz Europa zu einem exklusiven Event nach Italien ein. Einige Einladungen gingen auch nach Deutschland: Elf ehemalige JUNIOR Teilnehmerinnen, die erfolgreich den ESP absolviert haben, werden zu der Veranstaltung reisen. Während der zweitägigen Veranstaltung „Girlz in Tech “ stellen sich europäische Institutionen, die BBC, erfolgreiche Start-ups aus der Technologiebranche und führende WissenschaftlerInnen vor und erklären ihren Arbeitsalltag. So haben die Schülerinnen die besondere Gelegenheit, Einblicke in den Bereich der MINT-Berufe zu erlangen und ein möglichst realitätsnahes Bild von Arbeitsfeldern im MINT-Bereich zu erhalten. Das Event findet im Rahmen der europaweiten #MakeWhatsNext Kampagne statt und bietet den Teilnehmerinnen wertvolle Impulse für ihren Start ins Berufsleben. „Microsoft Girlz in Tech “ ist eine von zahlreichen Möglichkeiten, die jedes Jahr exklusiv JUNIOR Teilnehmern
Original Artikel ansehen

Schülergenossenschaften wecken Unternehmergeist

19.05.2016 Schülergenossenschaften bieten einen geschützten Rahmen, um Unternehmertum von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat für eine rege Gründung von Schülergenossenschaften geworben. Die Wirtschaftsministerin hat die Schirmherrschaft für das Projekt „Schülergenossenschaften in Rheinland-Pfalz“ übernommen, das vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV), des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) und des Westdeutschen Handwerkkammertags (WHKT) initiiert wurde und bereits in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erfolgreich ist. Mit der Gründung einer Genossenschaft hätten die Schüler eine gute Möglichkeit, Unternehmertum in der Praxis zu erproben. Zwischenzeitlich haben sich in Rheinland-Pfalz sechs nachhaltige Schülergenossenschaften mithilfe von Partnerschaften gegründet. Weitere Informationen: www.schuelergeno.de mwkel.rlp.de Ca. 30 Initiativen und Proj
Original Artikel ansehen

JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 Schleswig-Holstein entschieden

18.05.2016 Im JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 wurde in Kiel die Schülerfirma connECKt von der Jungmannschule in Eckernförde als bestes Nachwuchs-Unternehmen ausgezeichnet. Das Team siegte mit einem Kochbuch mit Rezepten und Geschichten von Flüchtlingen. Der zweite Preis ging an das Unternehmen Re-Pear vom Gymnasium Kaltenkirchen. Es stellt Öllampen aus alten Glühbirnen her. Den dritten Platz belegte die furNature manufactory – ebenfalls vom Gymnasium Kaltenkirchen – mit dem Verkauf von Möbeln, Haushalts- und Gebrauchsgegenständen aus recycelten Materialien. Im Rahmen des Wettbewerbs gründen Schülerinnen und Schüler an ihrer Schule ein auf ein Schuljahr befristetes Miniunternehmen, für das sie selbst verantwortlich sind. Veranstaltet wird der Landeswettbewerb vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in Kooperation mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Als landesweites Förderinstitut engagiert sich die IB.SH neben ihrem Kerngeschäft auch für Nachwuch
Original Artikel ansehen

Niedersachsen schickt Aromaticus nach Berlin

Niedersachsen schickt Aromaticus nach Berlin

20.05.2016 Die Schülerfirma Aromaticus von der Michelsenschule in Hildesheim wurde beim JUNIOR Landeswettbewerb in Hannover als Niedersachsens beste Schülerfirma gekürt. „Aromaticus“ vertreiben besondere Gewürzbehältnisse und eine Anleitung, welche Gewürze zu welchen typischen Gerichten gut passen. Silber sicherten sich die Schüler des Gymnasiums am Silberkamp in Peine. Mit ihrem Unternehmen „Prevention Concept “ haben sie einen Fahrsimulator zur Prävention von Drogen- und Alkoholkonsum entwickelt. Dritter wurde das Schülerunternehmen „DollArt“ von der Schule Wybelsum in Emden. Die Schülerfirma produziert Andenken. Am 23. Juni 2016 treten Aromaticus gegen die besten JUNIOR Schülerfirmen aus den anderen Bundesländern an, um sich ein Ticket ins schweizerische Luzern zu sichern. Dort wird der JUNIOR Bundessieger vom 25. bis 28. Juli 2016 im Rennen um den Titel der besten Schülerfirma Europas antreten. Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiat
Original Artikel ansehen

Mit dem ESP nach Venedig

20.05.2016 Vom 26. bis 27. Mai 2016 lädt Microsoft ESP-Absolventinnen aus ganz Europa zu einem exklusiven Event nach Italien ein. Einige Einladungen gingen auch nach Deutschland: Elf ehemalige JUNIOR Teilnehmerinnen, die erfolgreich den ESP absolviert haben, werden zu der Veranstaltung reisen. Während der zweitägigen Veranstaltung „Girlz in Tech “ stellen sich europäische Institutionen, die BBC, erfolgreiche Start-ups aus der Technologiebranche und führende WissenschaftlerInnen vor und erklären ihren Arbeitsalltag. So haben die Schülerinnen die besondere Gelegenheit, Einblicke in den Bereich der MINT-Berufe zu erlangen und ein möglichst realitätsnahes Bild von Arbeitsfeldern im MINT-Bereich zu erhalten. Das Event findet im Rahmen der europaweiten #MakeWhatsNext Kampagne statt und bietet den Teilnehmerinnen wertvolle Impulse für ihren Start ins Berufsleben. „Microsoft Girlz in Tech “ ist eine von zahlreichen Möglichkeiten, die jedes Jahr exklusiv JUNIOR Teilnehmern
Original Artikel ansehen

Schülergenossenschaften wecken Unternehmergeist

19.05.2016 Schülergenossenschaften bieten einen geschützten Rahmen, um Unternehmertum von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat für eine rege Gründung von Schülergenossenschaften geworben. Die Wirtschaftsministerin hat die Schirmherrschaft für das Projekt „Schülergenossenschaften in Rheinland-Pfalz“ übernommen, das vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV), des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) und des Westdeutschen Handwerkkammertags (WHKT) initiiert wurde und bereits in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erfolgreich ist. Mit der Gründung einer Genossenschaft hätten die Schüler eine gute Möglichkeit, Unternehmertum in der Praxis zu erproben. Zwischenzeitlich haben sich in Rheinland-Pfalz sechs nachhaltige Schülergenossenschaften mithilfe von Partnerschaften gegründet. Weitere Informationen: www.schuelergeno.de mwkel.rlp.de Ca. 30 Initiativen und Proj
Original Artikel ansehen

JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 Schleswig-Holstein entschieden

18.05.2016 Im JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 wurde in Kiel die Schülerfirma connECKt von der Jungmannschule in Eckernförde als bestes Nachwuchs-Unternehmen ausgezeichnet. Das Team siegte mit einem Kochbuch mit Rezepten und Geschichten von Flüchtlingen. Der zweite Preis ging an das Unternehmen Re-Pear vom Gymnasium Kaltenkirchen. Es stellt Öllampen aus alten Glühbirnen her. Den dritten Platz belegte die furNature manufactory – ebenfalls vom Gymnasium Kaltenkirchen – mit dem Verkauf von Möbeln, Haushalts- und Gebrauchsgegenständen aus recycelten Materialien. Im Rahmen des Wettbewerbs gründen Schülerinnen und Schüler an ihrer Schule ein auf ein Schuljahr befristetes Miniunternehmen, für das sie selbst verantwortlich sind. Veranstaltet wird der Landeswettbewerb vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in Kooperation mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Als landesweites Förderinstitut engagiert sich die IB.SH neben ihrem Kerngeschäft auch für Nachwuch
Original Artikel ansehen

Preisverleihung beim Bayerischen JUNIOR Landeswettbewerb 2016

18.05.2016 Die Schülerfirmen „simply the bag “ und „Geschmackswelten entdecken“ sind die „Besten Bayerischen JUNIOR Unternehmen 2016“. „simply the bag “ von der Städtischen Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement München konnte mit einer faltbaren Mehrweg-Einkaufstasche beim Landeswettbewerb in der LfA Förderbank Bayern in München die 5-köpfige Experten-Jury überzeugen. Dasselbe gilt für „Geschmackswelten entdecken“ von der Klara-Oppenheimer-Schule aus Würzburg, deren Geschäftsidee ein Kochbuch mit Rezeptideen von Flüchtlingen ist. Beide werden nun Bayern beim JUNIOR Bundeswettbewerb am 23. Juni 2016 in Berlin gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland vertreten. Der zweite Rang ging an Refugeesbook . Das Team vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising bietet Malbücher für Flüchtlinge an. Den dritten Platz errangen Verknot’ und Zugenäht vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen, die mit ihrem Unternehmen Produkte aus Filz designen. Beid
Original Artikel ansehen

Mit dem ESP nach Venedig

Mit dem ESP nach Venedig

20.05.2016 Vom 26. bis 27. Mai 2016 lädt Microsoft ESP-Absolventinnen aus ganz Europa zu einem exklusiven Event nach Italien ein. Einige Einladungen gingen auch nach Deutschland: Elf ehemalige JUNIOR Teilnehmerinnen, die erfolgreich den ESP absolviert haben, werden zu der Veranstaltung reisen. Während der zweitägigen Veranstaltung „Girlz in Tech “ stellen sich europäische Institutionen, die BBC, erfolgreiche Start-ups aus der Technologiebranche und führende WissenschaftlerInnen vor und erklären ihren Arbeitsalltag. So haben die Schülerinnen die besondere Gelegenheit, Einblicke in den Bereich der MINT-Berufe zu erlangen und ein möglichst realitätsnahes Bild von Arbeitsfeldern im MINT-Bereich zu erhalten. Das Event findet im Rahmen der europaweiten #MakeWhatsNext Kampagne statt und bietet den Teilnehmerinnen wertvolle Impulse für ihren Start ins Berufsleben. „Microsoft Girlz in Tech “ ist eine von zahlreichen Möglichkeiten, die jedes Jahr exklusiv JUNIOR Teilnehmern
Original Artikel ansehen

Schülergenossenschaften wecken Unternehmergeist

19.05.2016 Schülergenossenschaften bieten einen geschützten Rahmen, um Unternehmertum von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat für eine rege Gründung von Schülergenossenschaften geworben. Die Wirtschaftsministerin hat die Schirmherrschaft für das Projekt „Schülergenossenschaften in Rheinland-Pfalz“ übernommen, das vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV), des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) und des Westdeutschen Handwerkkammertags (WHKT) initiiert wurde und bereits in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erfolgreich ist. Mit der Gründung einer Genossenschaft hätten die Schüler eine gute Möglichkeit, Unternehmertum in der Praxis zu erproben. Zwischenzeitlich haben sich in Rheinland-Pfalz sechs nachhaltige Schülergenossenschaften mithilfe von Partnerschaften gegründet. Weitere Informationen: www.schuelergeno.de mwkel.rlp.de Ca. 30 Initiativen und Proj
Original Artikel ansehen

JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 Schleswig-Holstein entschieden

18.05.2016 Im JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 wurde in Kiel die Schülerfirma connECKt von der Jungmannschule in Eckernförde als bestes Nachwuchs-Unternehmen ausgezeichnet. Das Team siegte mit einem Kochbuch mit Rezepten und Geschichten von Flüchtlingen. Der zweite Preis ging an das Unternehmen Re-Pear vom Gymnasium Kaltenkirchen. Es stellt Öllampen aus alten Glühbirnen her. Den dritten Platz belegte die furNature manufactory – ebenfalls vom Gymnasium Kaltenkirchen – mit dem Verkauf von Möbeln, Haushalts- und Gebrauchsgegenständen aus recycelten Materialien. Im Rahmen des Wettbewerbs gründen Schülerinnen und Schüler an ihrer Schule ein auf ein Schuljahr befristetes Miniunternehmen, für das sie selbst verantwortlich sind. Veranstaltet wird der Landeswettbewerb vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in Kooperation mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Als landesweites Förderinstitut engagiert sich die IB.SH neben ihrem Kerngeschäft auch für Nachwuch
Original Artikel ansehen

Preisverleihung beim Bayerischen JUNIOR Landeswettbewerb 2016

18.05.2016 Die Schülerfirmen „simply the bag “ und „Geschmackswelten entdecken“ sind die „Besten Bayerischen JUNIOR Unternehmen 2016“. „simply the bag “ von der Städtischen Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement München konnte mit einer faltbaren Mehrweg-Einkaufstasche beim Landeswettbewerb in der LfA Förderbank Bayern in München die 5-köpfige Experten-Jury überzeugen. Dasselbe gilt für „Geschmackswelten entdecken“ von der Klara-Oppenheimer-Schule aus Würzburg, deren Geschäftsidee ein Kochbuch mit Rezeptideen von Flüchtlingen ist. Beide werden nun Bayern beim JUNIOR Bundeswettbewerb am 23. Juni 2016 in Berlin gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland vertreten. Der zweite Rang ging an Refugeesbook . Das Team vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising bietet Malbücher für Flüchtlinge an. Den dritten Platz errangen Verknot’ und Zugenäht vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen, die mit ihrem Unternehmen Produkte aus Filz designen. Beid
Original Artikel ansehen

Früh für die Selbständigkeit begeistern

17.05.2016 Die Wirtschaftsjunioren Hanseraum haben Schülerunternehmer mit dem Norddeutschen Schulpreis ausgezeichet. Die Sieger des diesjährigen Schulpreises stehen fest: Die Schülerunternehmer der school-fashion-Schüler GmbH vom Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar konnten die Jury mit ihrer Crowdfunding-Kampagne überzeugen und erhielten ein Preisgeld von 2.000 Euro. Dicht gefolgt auf Platz 2 die Schülerfirma GG Computerstars des Gymnasiums Glinde aus Schleswig-Holstein. Den dritten Platz konnte sich die Oberschule Osternburg sichern. Der Norddeutsche Schulpreis wurde in diesem Jahr das erste Mal von den Wirtschaftsjunioren des Hanseraumes ausgeschrieben. Eine Schülerfirma gründen, Kooperationen mit Unternehmen ins Leben rufen oder in die Berufs- und Arbeitswelt schnuppern mit Projekten, die eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt schlagen und so die Schüler für ihre berufliche Zukunft stärken – damit konnten sich Schulen um den Preis bewerben. Neben der feierliche
Original Artikel ansehen

Schülergenossenschaften wecken Unternehmergeist

Schülergenossenschaften wecken Unternehmergeist

19.05.2016 Schülergenossenschaften bieten einen geschützten Rahmen, um Unternehmertum von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat für eine rege Gründung von Schülergenossenschaften geworben. Die Wirtschaftsministerin hat die Schirmherrschaft für das Projekt „Schülergenossenschaften in Rheinland-Pfalz“ übernommen, das vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV), des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) und des Westdeutschen Handwerkkammertags (WHKT) initiiert wurde und bereits in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erfolgreich ist. Mit der Gründung einer Genossenschaft hätten die Schüler eine gute Möglichkeit, Unternehmertum in der Praxis zu erproben. Zwischenzeitlich haben sich in Rheinland-Pfalz sechs nachhaltige Schülergenossenschaften mithilfe von Partnerschaften gegründet. Weitere Informationen: www.schuelergeno.de mwkel.rlp.de Ca. 30 Initiativen und Proj
Original Artikel ansehen

JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 Schleswig-Holstein entschieden

18.05.2016 Im JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 wurde in Kiel die Schülerfirma connECKt von der Jungmannschule in Eckernförde als bestes Nachwuchs-Unternehmen ausgezeichnet. Das Team siegte mit einem Kochbuch mit Rezepten und Geschichten von Flüchtlingen. Der zweite Preis ging an das Unternehmen Re-Pear vom Gymnasium Kaltenkirchen. Es stellt Öllampen aus alten Glühbirnen her. Den dritten Platz belegte die furNature manufactory – ebenfalls vom Gymnasium Kaltenkirchen – mit dem Verkauf von Möbeln, Haushalts- und Gebrauchsgegenständen aus recycelten Materialien. Im Rahmen des Wettbewerbs gründen Schülerinnen und Schüler an ihrer Schule ein auf ein Schuljahr befristetes Miniunternehmen, für das sie selbst verantwortlich sind. Veranstaltet wird der Landeswettbewerb vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in Kooperation mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Als landesweites Förderinstitut engagiert sich die IB.SH neben ihrem Kerngeschäft auch für Nachwuch
Original Artikel ansehen

Preisverleihung beim Bayerischen JUNIOR Landeswettbewerb 2016

18.05.2016 Die Schülerfirmen „simply the bag “ und „Geschmackswelten entdecken“ sind die „Besten Bayerischen JUNIOR Unternehmen 2016“. „Simply the bag “ von der Städtischen Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement München konnte mit einer faltbaren Mehrweg-Einkaufstasche beim Landeswettbewerb in der LfA Förderbank Bayern in München die 5-köpfige Experten-Jury überzeugen. Dasselbe gilt für „Geschmackswelten entdecken“ von der Klara-Oppenheimer-Schule aus Würzburg, deren Geschäftsidee ein Kochbuch mit Rezeptideen von Flüchtlingen ist. Beide werden nun Bayern beim JUNIOR Bundeswettbewerb am 23. Juni 2016 in Berlin gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland vertreten. Der zweite Rang ging an Refugeesbook . Das Team vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising bietet Malbücher für Flüchtlinge an. Den dritten Platz errangen Verknot’ und Zugenäht vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen, die mit ihrem Unternehmen Produkte aus Filz designen. Beid
Original Artikel ansehen

Früh für die Selbständigkeit begeistern

17.05.2016 Die Wirtschaftsjunioren Hanseraum haben Schülerunternehmer mit dem Norddeutschen Schulpreis ausgezeichet. Die Sieger des diesjährigen Schulpreises stehen fest: Die Schülerunternehmer der school-fashion-Schüler GmbH vom Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar konnten die Jury mit ihrer Crowdfunding-Kampagne überzeugen und erhielten ein Preisgeld von 2.000 Euro. Dicht gefolgt auf Platz 2 die Schülerfirma GG Computerstars des Gymnasiums Glinde aus Schleswig-Holstein. Den dritten Platz konnte sich die Oberschule Osternburg sichern. Der Norddeutsche Schulpreis wurde in diesem Jahr das erste Mal von den Wirtschaftsjunioren des Hanseraumes ausgeschrieben. Eine Schülerfirma gründen, Kooperationen mit Unternehmen ins Leben rufen oder in die Berufs- und Arbeitswelt schnuppern mit Projekten, die eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt schlagen und so die Schüler für ihre berufliche Zukunft stärken – damit konnten sich Schulen um den Preis bewerben. Neben der feierliche
Original Artikel ansehen

Halbzeit bei den Junior-Landeswettbewerben

17.05.2016 Acht JUNIOR-Unternehmen haben sich bei den Landeswettbewerben eine Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin sichern können – sieben Tickets sind noch zu vergeben. Halbzeit bei den Landeswettbewerben. Hier eine kleine Übersicht, wer sich bereits qualifizieren konnte: Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 Schleswig-Holstein entschieden

JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 Schleswig-Holstein entschieden

18.05.2016 Im JUNIOR-Landeswettbewerb 2016 wurde in Kiel die Schülerfirma connECKt von der Jungmannschule in Eckernförde als bestes Nachwuchs-Unternehmen ausgezeichnet. Das Team siegte mit einem Kochbuch mit Rezepten und Geschichten von Flüchtlingen. Der zweite Preis ging an das Unternehmen Re-Pear vom Gymnasium Kaltenkirchen. Es stellt Öllampen aus alten Glühbirnen her. Den dritten Platz belegte die furNature manufactory – ebenfalls vom Gymnasium Kaltenkirchen – mit dem Verkauf von Möbeln, Haushalts- und Gebrauchsgegenständen aus recycelten Materialien. Im Rahmen des Wettbewerbs gründen Schülerinnen und Schüler an ihrer Schule ein auf ein Schuljahr befristetes Miniunternehmen, für das sie selbst verantwortlich sind. Veranstaltet wird der Landeswettbewerb vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in Kooperation mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Als landesweites Förderinstitut engagiert sich die IB.SH neben ihrem Kerngeschäft auch für Nachwuch
Original Artikel ansehen

Preisverleihung beim Bayerischen JUNIOR Landeswettbewerb 2016

18.05.2016 Die Schülerfirmen „simply the bag “ und „Geschmackswelten entdecken“ sind die „Besten Bayerischen JUNIOR Unternehmen 2016“. „Simply the bag “ von der Städtischen Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement München konnte mit einer faltbaren Mehrweg-Einkaufstasche beim Landeswettbewerb in der LfA Förderbank Bayern in München die 5-köpfige Experten-Jury überzeugen. Dasselbe gilt für „Geschmackswelten entdecken“ von der Klara-Oppenheimer-Schule aus Würzburg, deren Geschäftsidee ein Kochbuch mit Rezeptideen von Flüchtlingen ist. Beide werden nun Bayern beim JUNIOR Bundeswettbewerb am 23. Juni 2016 in Berlin gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland vertreten. Der zweite Rang ging an Refugeesbook . Das Team vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising bietet Malbücher für Flüchtlinge an. Den dritten Platz errangen Verknot’ und Zugenäht vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen, die mit ihrem Unternehmen Produkte aus Filz designen. Beid
Original Artikel ansehen

Früh für die Selbständigkeit begeistern

17.05.2016 Die Wirtschaftsjunioren Hanseraum haben Schülerunternehmer mit dem Norddeutschen Schulpreis ausgezeichet. Die Sieger des diesjährigen Schulpreises stehen fest: Die Schülerunternehmer der school-fashion-Schüler GmbH vom Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar konnten die Jury mit ihrer Crowdfunding-Kampagne überzeugen und erhielten ein Preisgeld von 2.000 Euro. Dicht gefolgt auf Platz 2 die Schülerfirma GG Computerstars des Gymnasiums Glinde aus Schleswig-Holstein. Den dritten Platz konnte sich die Oberschule Osternburg sichern. Der Norddeutsche Schulpreis wurde in diesem Jahr das erste Mal von den Wirtschaftsjunioren des Hanseraumes ausgeschrieben. Eine Schülerfirma gründen, Kooperationen mit Unternehmen ins Leben rufen oder in die Berufs- und Arbeitswelt schnuppern mit Projekten, die eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt schlagen und so die Schüler für ihre berufliche Zukunft stärken – damit konnten sich Schulen um den Preis bewerben. Neben der feierliche
Original Artikel ansehen

Halbzeit bei den Junior-Landeswettbewerben

17.05.2016 Acht JUNIOR-Unternehmen haben sich bei den Landeswettbewerben eine Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin sichern können – sieben Tickets sind noch zu vergeben. Halbzeit bei den Landeswettbewerben. Hier eine kleine Übersicht, wer sich bereits qualifizieren konnte: Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Beste Schülerfirmen 2016 im Ländle geehrt

13.05.2016 Ein Jahr lang haben über 1.800 baden-württembergische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der JUNIOR Programme ihr eigenes Unternehmen geführt. Sie haben eine Geschäftsidee entwickelt, sich auf die Suche nach Geldgebern gemacht, Kunden akquiriert und über ihre geschäftlichen Tätigkeiten Buch geführt. Die zehn besten JUNIOR Schülerfirmen haben nun beim Landeswettbewerb 2016 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart um den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen Baden-Württemberg 2016“ und die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gekämpft. Das Unternehmen Mattentat vom Leibniz-Gymnasium aus Rottweil überzeugte die Jury aus Wirtschaftsexperten mit der Herstellung von individuell bedruckten Fußmatten. Spielmacher RW, die zweite Schülerfirma des Leibniz-Gymnasiums in Rottweil, hat ein Brettspiel mit lokalem Bezug zur Stadt Rottweil hergestellt. Da Baden-Württemberg bundesweit die meisten JUNIOR Unternehmen stellt, gibt es beim Landeswettbewerb zwei erste Plätze. Beide Si
Original Artikel ansehen

Preisverleihung beim Bayerischen JUNIOR Landeswettbewerb 2016

Preisverleihung beim Bayerischen JUNIOR Landeswettbewerb 2016

18.05.2016 Die Schülerfirmen „simply the bag “ und „Geschmackswelten entdecken“ sind die „Besten Bayerischen JUNIOR Unternehmen 2016“. „Simply the bag “ von der Städtischen Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement München konnte mit einer faltbaren Mehrweg-Einkaufstasche beim Landeswettbewerb in der LfA Förderbank Bayern in München die 5-köpfige Experten-Jury überzeugen. Dasselbe gilt für „Geschmackswelten entdecken“ von der Klara-Oppenheimer-Schule aus Würzburg, deren Geschäftsidee ein Kochbuch mit Rezeptideen von Flüchtlingen ist. Beide werden nun Bayern beim JUNIOR Bundeswettbewerb am 23. Juni 2016 in Berlin gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland vertreten. Der zweite Rang ging an Refugeesbook . Das Team vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising bietet Malbücher für Flüchtlinge an. Den dritten Platz errangen Verknot’ und Zugenäht vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen, die mit ihrem Unternehmen Produkte aus Filz designen. Beid
Original Artikel ansehen

Früh für die Selbständigkeit begeistern

17.05.2016 Die Wirtschaftsjunioren Hanseraum haben Schülerunternehmer mit dem Norddeutschen Schulpreis ausgezeichet. Die Sieger des diesjährigen Schulpreises stehen fest: Die Schülerunternehmer der school-fashion-Schüler GmbH vom Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar konnten die Jury mit ihrer Crowdfunding-Kampagne überzeugen und erhielten ein Preisgeld von 2.000 Euro. Dicht gefolgt auf Platz 2 die Schülerfirma GG Computerstars des Gymnasiums Glinde aus Schleswig-Holstein. Den dritten Platz konnte sich die Oberschule Osternburg sichern. Der Norddeutsche Schulpreis wurde in diesem Jahr das erste Mal von den Wirtschaftsjunioren des Hanseraumes ausgeschrieben. Eine Schülerfirma gründen, Kooperationen mit Unternehmen ins Leben rufen oder in die Berufs- und Arbeitswelt schnuppern mit Projekten, die eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt schlagen und so die Schüler für ihre berufliche Zukunft stärken – damit konnten sich Schulen um den Preis bewerben. Neben der feierliche
Original Artikel ansehen

Halbzeit bei den Junior-Landeswettbewerben

17.05.2016 Acht JUNIOR-Unternehmen haben sich bei den Landeswettbewerben eine Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin sichern können – sieben Tickets sind noch zu vergeben. Halbzeit bei den Landeswettbewerben. Hier eine kleine Übersicht, wer sich bereits qualifizieren konnte: Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Beste Schülerfirmen 2016 im Ländle geehrt

13.05.2016 Ein Jahr lang haben über 1.800 baden-württembergische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der JUNIOR Programme ihr eigenes Unternehmen geführt. Sie haben eine Geschäftsidee entwickelt, sich auf die Suche nach Geldgebern gemacht, Kunden akquiriert und über ihre geschäftlichen Tätigkeiten Buch geführt. Die zehn besten JUNIOR Schülerfirmen haben nun beim Landeswettbewerb 2016 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart um den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen Baden-Württemberg 2016“ und die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gekämpft. Das Unternehmen Mattentat vom Leibniz-Gymnasium aus Rottweil überzeugte die Jury aus Wirtschaftsexperten mit der Herstellung von individuell bedruckten Fußmatten. Spielmacher RW, die zweite Schülerfirma des Leibniz-Gymnasiums in Rottweil, hat ein Brettspiel mit lokalem Bezug zur Stadt Rottweil hergestellt. Da Baden-Württemberg bundesweit die meisten JUNIOR Unternehmen stellt, gibt es beim Landeswettbewerb zwei erste Plätze. Beide Si
Original Artikel ansehen

NaSch-Community und Schülergenossenschaften beschließen Bildungspartnerschaft

12.05.2016 Seit Kurzem sind die Schülergenossenschaften offizieller Partner der NaSch-Community, einem Informations- und Austauschportal für Schülerfirmen und -genossenschaften. Beiden Projekten gemeinsam ist ihr besonderer Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Die Bildungspartnerschaft bietet dabei für Schülerfirmen- und Genossenschaften große Vorteile. Die Online-Plattform bietet eine Vielzahl an Materialien und Informationen, regelmäßige Themen-Specials, sowie die Möglichkeit sich über ein Forum mit Schülerfirmen und -genossenschaften aus ganz Deutschland auszutauschen und zu vernetzen. Weitere Informationen: www.nasch-community.de www.schuelergeno.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Früh für die Selbständigkeit begeistern

Früh für die Selbständigkeit begeistern

17.05.2016 Die Wirtschaftsjunioren Hanseraum haben Schülerunternehmer mit dem Norddeutschen Schulpreis ausgezeichet. Die Sieger des diesjährigen Schulpreises stehen fest: Die Schülerunternehmer der school-fashion-Schüler GmbH vom Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar konnten die Jury mit ihrer Crowdfunding-Kampagne überzeugen und erhielten ein Preisgeld von 2.000 Euro. Dicht gefolgt auf Platz 2 die Schülerfirma GG Computerstars des Gymnasiums Glinde aus Schleswig-Holstein. Den dritten Platz konnte sich die Oberschule Osternburg sichern. Der Norddeutsche Schulpreis wurde in diesem Jahr das erste Mal von den Wirtschaftsjunioren des Hanseraumes ausgeschrieben. Eine Schülerfirma gründen, Kooperationen mit Unternehmen ins Leben rufen oder in die Berufs- und Arbeitswelt schnuppern mit Projekten, die eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt schlagen und so die Schüler für ihre berufliche Zukunft stärken – damit konnten sich Schulen um den Preis bewerben. Neben der feierliche
Original Artikel ansehen

Halbzeit bei den Junior-Landeswettbewerben

17.05.2016 Acht JUNIOR-Unternehmen haben sich bei den Landeswettbewerben eine Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin sichern können – sieben Tickets sind noch zu vergeben. Halbzeit bei den Landeswettbewerben. Hier eine kleine Übersicht, wer sich bereits qualifizieren konnte: Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Beste Schülerfirmen 2016 im Ländle geehrt

13.05.2016 Ein Jahr lang haben über 1.800 baden-württembergische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der JUNIOR Programme ihr eigenes Unternehmen geführt. Sie haben eine Geschäftsidee entwickelt, sich auf die Suche nach Geldgebern gemacht, Kunden akquiriert und über ihre geschäftlichen Tätigkeiten Buch geführt. Die zehn besten JUNIOR Schülerfirmen haben nun beim Landeswettbewerb 2016 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart um den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen Baden-Württemberg 2016“ und die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gekämpft. Das Unternehmen Mattentat vom Leibniz-Gymnasium aus Rottweil überzeugte die Jury aus Wirtschaftsexperten mit der Herstellung von individuell bedruckten Fußmatten. Spielmacher RW, die zweite Schülerfirma des Leibniz-Gymnasiums in Rottweil, hat ein Brettspiel mit lokalem Bezug zur Stadt Rottweil hergestellt. Da Baden-Württemberg bundesweit die meisten JUNIOR Unternehmen stellt, gibt es beim Landeswettbewerb zwei erste Plätze. Beide Si
Original Artikel ansehen

NaSch-Community und Schülergenossenschaften beschließen Bildungspartnerschaft

12.05.2016 Seit Kurzem sind die Schülergenossenschaften offizieller Partner der NaSch-Community, einem Informations- und Austauschportal für Schülerfirmen und -genossenschaften. Beiden Projekten gemeinsam ist ihr besonderer Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Die Bildungspartnerschaft bietet dabei für Schülerfirmen- und Genossenschaften große Vorteile. Die Online-Plattform bietet eine Vielzahl an Materialien und Informationen, regelmäßige Themen-Specials, sowie die Möglichkeit sich über ein Forum mit Schülerfirmen und -genossenschaften aus ganz Deutschland auszutauschen und zu vernetzen. Weitere Informationen: www.nasch-community.de www.schuelergeno.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Publikumsvoting im Videowettbewerb „NaSch for Future“ gestartet

10.05.2016 Bis zum 30. Mai 2016 kann die Öffentlichkeit unter den rund zehn NaSch-Community-Schülerfirmenvideos für ihren Favoriten abstimmen. Alle eingegangenen und für den Wettbewerb zugelassenen Beiträge sind auf dem eigenen YouTube-Kanal der NaSch-Community eingestellt. Der Sieger des Publikumspreises erhält ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro. Die Gewinner werden im Juni 2016 bekanntgegeben. „Wie nachhaltig ist eure Schülerfirma?“ So lautete das Motto des Videowettbewerbs. In rund dreiminütigen Clips zeigen die Schülerfirmen, wie sie Nachhaltigkeit in ihrer Schülerfirma umsetzen und welche Zukunftsvisionen sie haben. Einsendeschluss war der 1. Mai 2016. Unabhängig vom Publikumsvoting wird eine Expertenjury aus allen Einsendungen im Mai 2016 drei Siegerfilme auswählen. Dabei erhält der Sieger 300 Euro, der Zweitplatzierte 200 Euro und der Drittplatzierte 100 Euro. Zusätzlich kann sich der Gewinner des Wettbewerbs über einen Expertenaustausch mit einem Unternehm
Original Artikel ansehen

Halbzeit bei den Junior-Landeswettbewerben

Halbzeit bei den Junior-Landeswettbewerben

17.05.2016 Acht JUNIOR-Unternehmen haben sich bei den Landeswettbewerben eine Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin sichern können – sieben Tickets sind noch zu vergeben. Halbzeit bei den Landeswettbewerben. Hier eine kleine Übersicht, wer sich bereits qualifizieren konnte: Weitere Informationen: www.junior-programme.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Beste Schülerfirmen 2016 im Ländle geehrt

13.05.2016 Ein Jahr lang haben über 1.800 baden-württembergische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der JUNIOR Programme ihr eigenes Unternehmen geführt. Sie haben eine Geschäftsidee entwickelt, sich auf die Suche nach Geldgebern gemacht, Kunden akquiriert und über ihre geschäftlichen Tätigkeiten Buch geführt. Die zehn besten JUNIOR Schülerfirmen haben nun beim Landeswettbewerb 2016 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart um den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen Baden-Württemberg 2016“ und die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gekämpft. Das Unternehmen Mattentat vom Leibniz-Gymnasium aus Rottweil überzeugte die Jury aus Wirtschaftsexperten mit der Herstellung von individuell bedruckten Fußmatten. Spielmacher RW, die zweite Schülerfirma des Leibniz-Gymnasiums in Rottweil, hat ein Brettspiel mit lokalem Bezug zur Stadt Rottweil hergestellt. Da Baden-Württemberg bundesweit die meisten JUNIOR Unternehmen stellt, gibt es beim Landeswettbewerb zwei erste Plätze. Beide Si
Original Artikel ansehen

NaSch-Community und Schülergenossenschaften beschließen Bildungspartnerschaft

12.05.2016 Seit Kurzem sind die Schülergenossenschaften offizieller Partner der NaSch-Community, einem Informations- und Austauschportal für Schülerfirmen und -genossenschaften. Beiden Projekten gemeinsam ist ihr besonderer Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Die Bildungspartnerschaft bietet dabei für Schülerfirmen- und Genossenschaften große Vorteile. Die Online-Plattform bietet eine Vielzahl an Materialien und Informationen, regelmäßige Themen-Specials, sowie die Möglichkeit sich über ein Forum mit Schülerfirmen und -genossenschaften aus ganz Deutschland auszutauschen und zu vernetzen. Weitere Informationen: www.nasch-community.de www.schuelergeno.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Publikumsvoting im Videowettbewerb „NaSch for Future“ gestartet

10.05.2016 Bis zum 30. Mai 2016 kann die Öffentlichkeit unter den rund zehn NaSch-Community-Schülerfirmenvideos für ihren Favoriten abstimmen. Alle eingegangenen und für den Wettbewerb zugelassenen Beiträge sind auf dem eigenen YouTube-Kanal der NaSch-Community eingestellt. Der Sieger des Publikumspreises erhält ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro. Die Gewinner werden im Juni 2016 bekanntgegeben. „Wie nachhaltig ist eure Schülerfirma?“ So lautete das Motto des Videowettbewerbs. In rund dreiminütigen Clips zeigen die Schülerfirmen, wie sie Nachhaltigkeit in ihrer Schülerfirma umsetzen und welche Zukunftsvisionen sie haben. Einsendeschluss war der 1. Mai 2016. Unabhängig vom Publikumsvoting wird eine Expertenjury aus allen Einsendungen im Mai 2016 drei Siegerfilme auswählen. Dabei erhält der Sieger 300 Euro, der Zweitplatzierte 200 Euro und der Drittplatzierte 100 Euro. Zusätzlich kann sich der Gewinner des Wettbewerbs über einen Expertenaustausch mit einem Unternehm
Original Artikel ansehen

108 Schüler wollen „Zukunfts:Macher“ werden

10.05.2016 Mit einem neuartigen Gründungswettbewerb unterstützt die Hans Lindner Stiftung seit November Mittel- und Förderschulen bei der Förderung der Schülerinnen und Schüler. „Zukunfts:Macher“ nennt sich das Projekt, in dem sich die Jungen und Mädchen als Existenzgründer ausprobieren können. Im ersten Projektjahr stieß die Idee bei Schülern und Lehrern gleichermaßen auf große Resonanz. Über 108 Mädchen und Jungen aus sieben Mittelschulen beteiligten sich daran. Innerhalb von vier Monaten tüftelten sie in Teams an ihren Werkstücken und arbeiteten parallel dazu einen kleinen Geschäftsplan ein. Eine fachkundige Jury aus Handwerkern, Künstlern, Mitarbeitern der Handwerkskammer und der Hans Lindner Stiftung bewertete die Arbeiten der Schüler und wählte die besten aus. Auf Schloss Mariakirchen präsentierten sie ihre Ergebnisse im Rahmen einer Messe. Abschließend wurden die Gewinner des Wettbewerbs gekürt. Als Prämien winkten Sach- und Geldgeschenke. Im Fokus
Original Artikel ansehen

Beste Schülerfirmen 2016 im Ländle geehrt

Beste Schülerfirmen 2016 im Ländle geehrt

13.05.2016 Ein Jahr lang haben über 1.800 baden-württembergische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der JUNIOR Programme ihr eigenes Unternehmen geführt. Sie haben eine Geschäftsidee entwickelt, sich auf die Suche nach Geldgebern gemacht, Kunden akquiriert und über ihre geschäftlichen Tätigkeiten Buch geführt. Die zehn besten JUNIOR Schülerfirmen haben nun beim Landeswettbewerb 2016 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart um den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen Baden-Württemberg 2016“ und die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin gekämpft. Das Unternehmen Mattentat vom Leibniz-Gymnasium aus Rottweil überzeugte die Jury aus Wirtschaftsexperten mit der Herstellung von individuell bedruckten Fußmatten. Spielmacher RW, die zweite Schülerfirma des Leibniz-Gymnasiums in Rottweil, hat ein Brettspiel mit lokalem Bezug zur Stadt Rottweil hergestellt. Da Baden-Württemberg bundesweit die meisten JUNIOR Unternehmen stellt, gibt es beim Landeswettbewerb zwei erste Plätze. Beide Si
Original Artikel ansehen

NaSch-Community und Schülergenossenschaften beschließen Bildungspartnerschaft

12.05.2016 Seit Kurzem sind die Schülergenossenschaften offizieller Partner der NaSch-Community, einem Informations- und Austauschportal für Schülerfirmen und -genossenschaften. Beiden Projekten gemeinsam ist ihr besonderer Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Die Bildungspartnerschaft bietet dabei für Schülerfirmen- und Genossenschaften große Vorteile. Die Online-Plattform bietet eine Vielzahl an Materialien und Informationen, regelmäßige Themen-Specials, sowie die Möglichkeit sich über ein Forum mit Schülerfirmen und -genossenschaften aus ganz Deutschland auszutauschen und zu vernetzen. Weitere Informationen: www.nasch-community.de www.schuelergeno.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Publikumsvoting im Videowettbewerb „NaSch for Future“ gestartet

10.05.2016 Bis zum 30. Mai 2016 kann die Öffentlichkeit unter den rund zehn NaSch-Community-Schülerfirmenvideos für ihren Favoriten abstimmen. Alle eingegangenen und für den Wettbewerb zugelassenen Beiträge sind auf dem eigenen YouTube-Kanal der NaSch-Community eingestellt. Der Sieger des Publikumspreises erhält ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro. Die Gewinner werden im Juni 2016 bekanntgegeben. „Wie nachhaltig ist eure Schülerfirma?“ So lautete das Motto des Videowettbewerbs. In rund dreiminütigen Clips zeigen die Schülerfirmen, wie sie Nachhaltigkeit in ihrer Schülerfirma umsetzen und welche Zukunftsvisionen sie haben. Einsendeschluss war der 1. Mai 2016. Unabhängig vom Publikumsvoting wird eine Expertenjury aus allen Einsendungen im Mai 2016 drei Siegerfilme auswählen. Dabei erhält der Sieger 300 Euro, der Zweitplatzierte 200 Euro und der Drittplatzierte 100 Euro. Zusätzlich kann sich der Gewinner des Wettbewerbs über einen Expertenaustausch mit einem Unternehm
Original Artikel ansehen

108 Schüler wollen „Zukunfts:Macher“ werden

10.05.2016 Mit einem neuartigen Gründungswettbewerb unterstützt die Hans Lindner Stiftung seit November Mittel- und Förderschulen bei der Förderung der Schülerinnen und Schüler. „Zukunfts:Macher“ nennt sich das Projekt, in dem sich die Jungen und Mädchen als Existenzgründer ausprobieren können. Im ersten Projektjahr stieß die Idee bei Schülern und Lehrern gleichermaßen auf große Resonanz. Über 108 Mädchen und Jungen aus sieben Mittelschulen beteiligten sich daran. Innerhalb von vier Monaten tüftelten sie in Teams an ihren Werkstücken und arbeiteten parallel dazu einen kleinen Geschäftsplan ein. Eine fachkundige Jury aus Handwerkern, Künstlern, Mitarbeitern der Handwerkskammer und der Hans Lindner Stiftung bewertete die Arbeiten der Schüler und wählte die besten aus. Auf Schloss Mariakirchen präsentierten sie ihre Ergebnisse im Rahmen einer Messe. Abschließend wurden die Gewinner des Wettbewerbs gekürt. Als Prämien winkten Sach- und Geldgeschenke. Im Fokus
Original Artikel ansehen

Save the date: „Leaders-for-a-day“ am 19. Oktober

09.05.2016 Am 19. Oktober 2016 können wieder ESP-Absolventen aus ganz Europa „Leaders-for-a-day “ sein. Auf der Veranstaltung haben die Jugendlichen die einmalige Möglichkeit, sich einen Tag lang mit erfahrenen Führungskräften aus der Wirtschaft und mit Schülern aus ganz Europa auszutauschen. „Leaders-for-a-day “ ist eine von zahlreichen Möglichkeiten, die jedes Jahr exklusiv JUNIOR Teilnehmern mit erfolgreicher Teilnahme am Entrepreneurial Skills Pass (ESP) offen steht. Weitere Informationen: Informationen zum Entrepreneurial Skills Pass Artikel zu „Leaders-for-a-day 2015“ www.junior-programme.de Ca. 30 Initiativen und Projekte im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.mehr…
Original Artikel ansehen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen