Liebe(r) Besucher/-in,
hier bieten wir Ihnen als Service nützliche „Markt-Informationen“ anderer Quellen an.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für sämtliche Beiträge auf dieser Seite mit deren Verlinkungen keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen. Bei den aufgeführten Artikel sind die Urheber die Autoren bei dem aufgeführten Link zum Original-Text.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr Robert Nabenhauer

TalentMetropole Ruhr sucht preiswürdige Nachwuchsförderer

TalentMetropole Ruhr sucht preiswürdige Nachwuchsförderer

12.02.2016 Die TalentMetropole Ruhr sucht preiswürdige Nachwuchsförderer: Am 15. Februar startet die Bildungsinitiative des Initiativkreises Ruhr mit der Ausschreibung für den TalentAward Ruhr 2016. Talent Gizem Karagülmez (links) und Preisträgerin Sabiha Cetinkaya bei der Verleihung des TalentAward Ruhr 2015. Quelle: Initiativkreis Ruhr Der Preis würdigt Menschen, die sich beispielhaft für die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses im Ruhrgebiet engagieren. Der TalentAward Ruhr 2016 ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Gesucht werden Personen, die sich in besonderem Maße für die Förderung von Talenten einsetzen – und dafür Anerkennung und Unterstützung verdienen. Bei einer großen Festveranstaltung am 29. September in Essen überreicht die TalentMetropole Ruhr die Auszeichnung an vier Preisträger und unterstützt deren Arbeit mit jeweils 5.000 Euro. Das Preisgeld fließt in die Talentförderung der Gewinnerprojekte (Kita, Schule, Hochschule oder Ausbildung/Beruf
Original Artikel ansehen

Deutscher Gründerpreis für Schüler: Anmeldeschluss verlängert

11.02.2016 Gute Nachricht für alle, die noch kurzfristig beim Deutschen Gründerpreis für Schüler mitmachen wollen. Die Spielleitung hat die Anmeldefrist um zwei Wochen bis Montag, 29. Februar verlängert. In der Wettbewerbsphase bis Mitte Mai entwickeln die Jugendlichen ab 16 Jahren in Teams eine fiktive Geschäftsidee, die von der Jury unter echten Marktkriterien beurteilt wird. Anhand von neun Aufgaben konzipieren die potenziellen Gründer Unternehmenskonzepte – inklusive Businessplan und Marketingstrategie. Der Wettbewerb wird von den Initiatoren stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgerichtet und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt. Jedes Jahr machen bis zu 5.000 Schüler in 1.000 Teams bei Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel mit. Für den Erfolg zählen vor allem ein überzeugender Geschäftsplan und ein kreatives Produkt. Am Ende entscheidet eine Fachjury, wer die Nase vorn hat. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler vo
Original Artikel ansehen

Ruhrgebiets-Giganten im Schülertest

01.02.2016 Bilanzen, Gewinn-und-Verlust-Rechnungen, Stärken-Schwächen-Profile: Wie funktionieren eigentlich Unternehmen und wo liegen die Gefahren und Chancen von morgen? Diese Fragen standen für Schülerinnen und Schüler des Mallinckrodt-Gymnasiums Dortmund in den vergangenen zwei Wochen auf dem Stundenplan. Im Rahmen der Gesprächsreihe „Dialogs mit der Jugend“ nahmen 40 Jugendliche vier Topunternehmen des Initiativkreises Ruhr unter die Lupe: E.ON SE, Evonik Industries AG, Flughafen Düsseldorf GmbH und thyssenkrupp Steel Europe AG. Die Ergebnisse präsentierten die Schüler in fünf Teams einer namhaften Wirtschaftsjury, die aus Managern der analysierten Unternehmen bestand. Die Juroren zeigten sich von den Unternehmensanalysen der Elft- und Zwölftklässler und deren Empfehlungen für die künftige Entwicklung der Unternehmen beeindruckt. Nach der Vorstellung der Jugendlichen sollte beispielsweise thyssenkrupp Steel sich auf innovative Stahlsorten fokussieren und sich kl
Original Artikel ansehen

Wirtschaftsexperten vor Ort – 111 Besuche an Schulen

29.01.2016 Die Industrie- und Handelskammer zu Köln bietet Schülerinnen und Schülern im IHK-Bezirk Köln im Rahmen des Projekts „111 Besuche an Schulen“ die Gelegenheit, mit Unternehmerinnen und Unternehmern ins Gespräch zu kommen. Bei dem Projekt „111 Besuche an Schulen“, das auch von der Bezirksregierung Köln ausdrücklich unterstützt wird, berichten Unternehmerinnen und Unternehmer an einer Schule vor Ort aus ihrem Alltag und nehmen über Praxisbeispiele die Einordnung in das wirtschaftliche Gesamtsystem vor. Auf diese Weise sollen abstrakte wirtschaftliche Begriffe, die über die Medien transportiert werden, mit Leben gefüllt und deren Einordnung erleichtert werden. Ziel von „111 Besuche an Schulen“ ist es, durch Expertenvorträge in den Schulen die Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler über die Wirtschafts- und Arbeitswelt zu verbessern und Impulse für die Berufswahl zu geben. Das Veranstaltungsangebot gilt vorrangig für Schülerinnen und Schüler der S
Original Artikel ansehen

Jetzt noch mitmachen beim Handelsblatt Schülerwettbewerb „econo=me“

28.01.2016 Am 29. Februar 2016 ist der Einsendeschluss des Schülerwettbewerbs „econo=me“. Mitmachen können Schülergruppen der Stufen 7 bis 13 aller Schulformen. Wirtschafts- und Finanzwissen spielt in unserer Welt – privat und beruflich – eine wesentliche Rolle. Wer die Zusammenhänge versteht, kann sich eine eigene Meinung bilden und Plausibilitätsfragen stellen. Dazu haben „Handelsblatt macht Schule“, das Institut für Ökonomische Bildung IÖB und die Flossbach von Storch Stiftung den bundesweiten Wettbewerb „econo=me“ ins Leben gerufen, der sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen in den Jahrgangsstufen 7 bis 13 richtet. Die Aufgabenstellung für das Schuljahr 2015/16 lautet: „Eine Welt ohne Geld“. Was würde eigentlich passieren, wenn es plötzlich kein Geld mehr gäbe oder dieses wertlos würde? Eingereicht werden können Videos, Radiobeiträge, Comics , Zeitungsartikel, Webseiten u.v.m. Die ersten 20 Anmeldungen erhalten zusätzlich die DVD
Original Artikel ansehen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen