Liebe(r) Besucher/-in,
hier bieten wir Ihnen als Service nützliche „Markt-Informationen“ anderer Quellen an.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für sämtliche Beiträge auf dieser Seite mit deren Verlinkungen keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen. Bei den aufgeführten Artikel sind die Urheber die Autoren bei dem aufgeführten Link zum Original-Text.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr Robert Nabenhauer

Warum die Kunden-Profit-Strategie immer funktioniert?

Warum die Kunden-Profit-Strategie immer funktioniert?

In Ihrem Geschäft ist mehr drin – vor allem Online! Wir sorgen dafür, dass die Kunden Sie finden und zu Ihnen kommen. Wer die Prinzipien verinnerlicht hat und konsequent bei jedem Produkt umsetzt, kann nicht scheitern. Apple beweist das vor allem beim iPad.  Wie sich inzwischen gezeigt hat, entscheiden nicht die Analysten, ob ein Unternehmen Erfolge wiederholen kann. Heute glänzen Analysten nur noch damit, dass sie den Unternehmen suggerieren, immer höhere Umsätze und Gewinne erzielen zu müssen. Dann ist es umso wichtiger, dass einem Unternehmen das relativ egal sein kann, was Bankster denken.  Heute wissen wir, dass das iPad nicht nur erfolgreich den Grundstein für einen neuen Markt gelegt hat. Sein Erfolg stellt sogar das iPhone in den Schatten.  In den ersten zehn Quartalen nach Produkteinführung verkaufte sich das iPad 98,16 Millionen mal. Beim iPhone verkaufte man in diesem Zeitraum „nur“ 33,75 Millionen Geräte.&
Original Artikel ansehen

Profit-Maschine Apple: Mehr Kunden-Profit – mehr Gewinn!

In Ihrem Geschäft ist mehr drin – vor allem Online! Wir sorgen dafür, dass die Kunden Sie finden und zu Ihnen kommen. Wer seinen Ideal-Kunden einen höheren Profit liefert als die Konkurrenz, der macht das Geschäft, verkauft ohne Preiskampf zu gesunden Preisen und begeistert seine Kunden immer wieder aufs Neue. Apple ist das beste Beispiel. Niemand bietet seinen Kunden einen höheren „Profit“. Unter dem Begriff „Kunden-Profit“ ist zusammengefasst, warum der Kunde ein bestimmtes Produkt kauft. Als Apple seine letzten Quartalszahlen veröffentlichte, reagierten Analysten mit Enttäuschung. Für mich sind solche Leute Illusionisten. Apple hat zwischen Oktober 2011 und September 2012 41,7 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet! Mehr als Microsoft, Google, Yahoo, eBay, Amazon und Facebook zusammen. Für kaufmännische Vollidioten eine riesige Enttäuschung, vor allem aber für die Konkurrenz.  Mit der richtigen Strategi
Original Artikel ansehen

Wissen Sie, warum das innovativste Unternehmen der Welt nur 2,2 Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert?

In Ihrem Geschäft ist mehr drin – vor allem Online! Wir sorgen dafür, dass die Kunden Sie finden und zu Ihnen kommen. Weil der Kunde bereitwillig die Informationen liefert, die das Unternehmen braucht, um die Konkurrenz abzuhängen. Die Kunden-Profit-Strategie orientiert sich ausschließlich am Profit des Kunden.  Apple wurde   zum dritten Mal in Folge zum innovativsten Unternehmen der Welt gewählt. Booz & Company betragte  700 F&E-Experten.  80 Prozent nannte Apple als eines der drei innovativsten Unternehmen der Welt. Google folgt mit nur 43 Prozent auf dem zweiten Platz. Interessant ist, wer wie viel Geld in Forschung und Entwicklung investierte. Apple investierte 2011 nur 2,4 Milliarden USD  in Forschung und Entwicklung . Gerade mal 2,2 Prozent seines Umsatzes.  Rang 53 der Unternehmen mit den höchsten F&E-Ausgaben weltweit.  Microsoft investierte 2011 in die Entwicklung neuer Geräte und neuer Soft
Original Artikel ansehen

Verkaufen Sie Tablets oder iPad? Apple spielt nicht nur in einer anderen Liga als die Konkurrenz. Es ist nicht einmal dieselbe Sportart.

In Ihrem Geschäft ist mehr drin – vor allem Online! Wir sorgen dafür, dass die Kunden Sie finden und zu Ihnen kommen. Selbst CHIP kapiert es nicht und stellt die Frage: „Warum ist das Tablet so teuer?“ Weder das iPad, noch das iPad mini ist ein Tablet. Ein Tablet ist das, was die Billigheimer verkaufen.  Apple hat mit dem iPad Maßstäbe gesetzt, die andere versuchen billiger nachzuahmen. Mit Strategie hat das nichts zu tun. Es ist das fatale „Geiz ist Geil-Marketing“ der Verlierer. Es gibt nur 2 Möglichkeiten: Nicht jeder ist Ideal-Kunde von Apple. Und kauft beispielsweise einen Kindle von Amazon. Jeff Bezos gibt selbst zu: Wir verdienen nichts an Kindle-Tablets. Meine Meinung dazu: Amazon hat es auch nicht verdient, an diesem Gerät Geld zu verdienen. Bei meinem letzten Flug hatte mein Nachbar seinen Kindle in Gebrauch. Er hatte ihn mir ganz stolz in die Hand gedrückt, damit ich ihn mal ansehen konnte. Primitiver geht‘
Original Artikel ansehen

Die Wahrheit über das Internet – Wahrheiten, die man kennen sollte

In Ihrem Geschäft ist mehr drin – vor allem Online! Wir sorgen dafür, dass die Kunden Sie finden und zu Ihnen kommen. „Mobile Commerce gibt es nicht. Social Commerce klappt nicht. Und das Internet ist mehr Leuten egal, als Sie glauben.“ iBusiness wird mit seinen „21 Wahrheiten, die die Interaktivbranche nicht so gerne hört“ wieder einmal seinen Ruf als Spielverderber gerecht.  … 86 Prozent der täglichen Mediennutzung überhaupt nichts mit dem Internet zu tun hat? Nach Fernsehen und Radio liegt das Internet abgeschlagen auf Platz 3! … 75 Prozent der Marketing-E-Mails nicht geöffnet werden? Seit Jahren studiere ich den mit E-Mail-Marketing wohl erfolgreichsten Verlag der Welt. Es unterscheidet sich grundlegend von allem, was täglich im E-Mail-Mülleimer landet. Ich selbst mache ohne Newsletter mehr Umsatz! Geschönte Statistiken bringen nichts. Entscheidend ist, was in der Praxis wirklich funktioniert
Original Artikel ansehen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen